Das Waldbaden hat seinen Ursprung in Japan und wird dort Shinrin Yoku genannt. Es bedeutet, ein Bad in der Atmosphäre des Waldes zu nehmen. In Japan wird Shinrin Yoku schon seit 1982 vom staatlichen Gesundheitswesen als Methode zur Vorbeugung gegen Krankheiten gefördert.

Das Waldbaden tut gut, weil es: 

Stress reduziert,

die Stimmung hebt,

die Herzfrequenz senkt,

das Immunsystem stärkt,

das Energieniveau erhöht,

für Entspannung sorgt,

den Blutdruck senkt,

die Konzentration verbessert,

den Schlaf und die Genesung fördert,

Was wir schon lange spüren, nämlich dass uns die Natur gut tut, ist mittlerweile in zahlreichen Studien belegt. Ein Tag im Wald führt zu 40% mehr Abwehrzellen im Blut. Dieser Effekt hält noch eine Woche nach dem Waldbad an.

 

Unser Immunsystem versteht die Sprache der Pflanzen. Es kommuniziert nicht nur mit unseren Organen, sondern auch mit der Außenwelt. Es nimmt Reize auf und verarbeitet diese.

 

So reagiert es auf die stimulierende Waldluft, die wir über Lungen und Haut aufnehmen, mit der vermehrten Produktion von Killerzellen und erhöht deren Aktivität.

Beim Waldbaden kannst Du Dich reichlich aus der Waldapotheke bedienen: gute gefilterte Luft, die mit ätherischen Ölen angereichert ist, grüne Farbe aus Blättern und Nadeln, die beruhigend auf die Augen wirkt, die Ruhe, die Bewegung an der frischen Luft, im Sonnenlicht, das die Ausschüttung von Serotonin und die Bildung von Vitamin D3 verstärkt.

Wenn Du dann noch barfuß durch den Wald gehst, trittst Du in unmittelbaren Kontakt mit der Erde und somit zu Dir. Das unruhige vergleichende Werten des Geistes tritt in den Hintergrund und wird unwichtig. An dessen Stelle rückt das Staunen und die Achtung vor dem Wunderwerk Natur und Wald.

Du fühlst Dich lebendig, Deine Akkus sind aufgeladen und es steigt Deine Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit und Entspannung.

Und Du merkst es wieder, Du bist Teil der Natur, Du hast es nur vergessen. Durch unseren hektischen Alltag, der uns unachtsamer werden lässt und unsere Kraft raubt in seinem digitalen Gebärden, wuchs klammheimlich in Dir die Sehnsucht nach Echtheit, nach Verbundenheit und Bewertungsfreiheit, wie Du sie nur in der Natur findest.